Kunstpreis
2024

Anja Spitzer

Der marehalm Kultur-Fond Kunstpreis 2024 wurde am 9. März 2024 im Richard Haizmann Museum im Rahmen eines Festaktes an die Bildhauerin Anja Spitzer aus Berlin verliehen. 


Die Arbeiten von Anja Spitzer werden mit Arbeiten der nominierten KünstlerInnen Christian Pilz und Ines Spanier sowie mit Arbeiten von Anna Eisermann, die die Laudation 2024 erhielt, in einer Kabinettausstellung im Richard Haizmann Museum vom 9. März bis 28. April 2024 präsentiert. 


Nach Ausbildung zur Bühnentänzerin mit entsprechender Berufserfahrung folgte ein Hochschulstudium im Fach Freie Kunst - Bildhauerei in Halle und Berlin-Weißensee.  
Als Ausgangsmaterial dienen vornehmlich Tonhubel, die einer partiell hohen Bearbeitung unterliegen. Diese in unterschiedliche Intensität angewandt, lässt den entscheidenen Kontrast zwischen geschlossenem Skulpturenkörper und den filigranen Randerscheinungen entstehen, der sich bis zu freigespurten Bereichen steigert. Der aus dem Tanz bewusst erlernte Körpereinsatz offenbart innerhalb der Kompositionen die platzierte Bewegung. Die Skulptur ist persönlicher Abdruck ihrer eigenen Existenz, als plastische, bewusste, lückenhafte Spur, die zum manifestierbaren Bestandteil ihrer selbst wird.  
Beständigkeit erhalten die Skulpturen durch den Abguss in Metall oder Beton, wobei gerade der feinporige Beton Spitzers Arbeiten eine besondere Leichtigkeit verleiht - ihre Arbeiten somit ephemer wie der Tanz erscheinen. 
Diese außergewöhnliche Art, unterschiedliche Künste zu verknüpfen, hat die Jury des marehalm Kultur-Fonds überzeugt, den Kunstpreis 2024 an die Bildhauerin Anja Spitzer zu verleihen. 
 

Fotos dieser Seite:    © Anja Spitzer    © Benjamin M. Fock

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.